1. Blog/
  2. Nachrichten/
  3. TikTok Lite verboten, während Indien gegen mehr chinesische Mobilfunkanwendungen vorgeht

TikTok Lite verboten, während Indien gegen mehr chinesische Mobilfunkanwendungen vorgeht

TikTok Lite verboten, während Indien gegen mehr chinesische Mobilfunkanwendungen vorgeht

Die indische Regierung hat bei ihrer jüngsten Razzia gegen angeblich bösartige Dienste weitere 47 aus China stammende Apps verboten.

Wie India Today berichtete, hat das Ministerium für Elektronik und Informationstechnologie des Landes 47 Apps, die Varianten und geklonte Kopien der 59 zuvor verbotenen Apps waren, gesperrt. Bei vielen dieser Apps handelt es sich um „Lite“-Versionen ihrer verbotenen Gegenstücke wie TikTok Lite, Helo Lite, SHAREit Lite und andere.

Darüber hinaus hat Indien auch eine Liste von über 250 chinesischen Apps zusammengestellt, darunter einige Apps, die mit dem chinesischen E-Commerce und dem Wolkengiganten Alibaba in Verbindung stehen, die es auf Verletzungen der Privatsphäre und der nationalen Sicherheit überprüfen wird.

Es wird erwartet, dass einige der wichtigsten chinesischen Anwendungen für mobile Spiele wie das von Zehntel unterstützte PUBG als Teil der neuen Liste, die derzeit erstellt wird, auch in Indien verboten werden.

Apps verbieten

Indien kündigte Ende letzten Monats erstmals sein Verbot von 59 chinesischen Apps an, als die Spannungen zwischen den beiden Ländern weiter zunahmen.

Um Ihre Daten vor der Internet-Überwachung zu schützen und sie anonym zu halten – verwenden Sie RusVPN jetzt auf Ihren Geräten!

Das Ministerium für Informationstechnologie des Landes beschloss, die Apps zunächst zu verbieten, weil es befürchtete, dass sie Daten von indischen Bürgern stehlen und eine Gefahr für die nationale Sicherheit des Landes darstellen könnten. Einen Tag nach Bekanntgabe des Verbots entfernte Google alle fraglichen Anwendungen aus dem Play Store in Indien.

Zur gleichen Zeit reagierte die chinesische Social-Media-Plattform TikTok auf das Verbot und schlug vor, rechtliche Schritte gegen die indische Regierung einzuleiten.

Nun, da Indien sein Verbot von 59 chinesischen Apps durchgesetzt hat und die Möglichkeit besteht, dass in Zukunft bis zu 250 weitere Apps verboten werden, könnten wahrscheinlich andere Länder dem Beispiel folgen, insbesondere wenn die Untersuchung der Apps zu Verletzungen der Privatsphäre und der nationalen Sicherheit führt.