So verwenden Sie ein Gastnetzwerk

„Wie lautet das Wi-Fi-Passwort?“ ist wahrscheinlich eine genauso beliebte Frage wie „Wo ist das Badezimmer?“. Es besteht jedoch immer ein Risiko, wenn Sie Ihr Wi-Fi Passwort preisgeben. Ein Gastnetzwerk kann Ihnen helfen, Ihre Sicherheit zu wahren.

Was ist ein Gastnetzwerk?

Wenn Sie sich an einem öffentlichen Ort mit Wi-Fi verbinden, wird Ihnen manchmal das Wort „Gast“ in der SSID angezeigt. Dieses Gastnetzwerk ist ein separater Zugangspunkt im Router. Es entsteht ein isoliertes Netzwerk, das keine internen Netzwerke stört, die sensible Daten enthalten. Durch die Erstellung eines separaten Netzwerks und Passworts vermeiden Sie es, das Passwort Ihres Hauptnetzwerks preiszugeben und freizulegen.

Wenn Gäste vorbeikommen, folgt nach der Frage „Wie geht es Dir?“ häufig direkt „Wie lautet Ihr WLAN-Passwort?“.

Warum sollte man zu Hause ein Gastnetzwerk haben?

Während Gastnetzwerke in Unternehmen üblich sind, können Privatanwender auch zu Hause von einem Gast-WiFi-Zugang profitieren.

  1. Es verhindert, dass andere auf Ihr internes Netzwerk zugreifen können. Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, Ihr persönliches WLAN zu schützen, von denen einige die Erstellung von versteckten Heimnetzwerken für Ihre Heimgeräte beinhalten. Wenn jemand in Ihr primäres Netzwerk gelangt, könnte er:

1) Illegale Inhalte herunterladen. Einige Länder verhängen hohe Bußgelder für illegal erworbene Inhalte. Abhängig von der Konfiguration Ihres Gastnetzwerks gewährt es Ihren Gastbenutzern wahrscheinlich eine alternative IP-Adresse, die bei illegalen Aktivitäten helfen kann, zwischen den Benutzern zu unterscheiden;

2) Daten in Ihrem Netzwerk ausspionieren. Möglicherweise greift jemand auf Ihre über Ihr internes Netzwerk freigegebenen Daten zu. Sie könnten auch Geräte verwenden, die mit ihr verbunden sind;

3) Andere Benutzer nachverfolgen. A prepared hacker could track other users’ activities on your Wi-Fi;

4) Sie mit Malware infizieren. Wenn sich eine Person mit infizierten oder bösartigen Geräten in Ihrem Netzwerk anmeldet, kann sich die Infektion auf andere verbundene Geräte ausbreiten.

  1. Einige Router können Gäste voneinander isolieren. Benutzer werden sich nicht im Netzwerk sehen und jemand mit böswilligen Absichten wird nicht in der Lage sein, anderen zu schaden;
  2. Sie können separate Regelwerke für Ihr persönliches und Gastnetzwerk pflegen. So können Sie beispielsweise die Bandbreite für Ihre Gäste begrenzen, damit sie das Netzwerk nicht überlasten oder Dateien illegal herunterladen. Falls bei einem Gast-WiFi etwas nicht stimmt, können Sie die Verbindung einfach trennen, ohne die Wi-Fi-Verbindung vollständig zu beenden;
  3. Gastnetzwerke sind eine einfache Lösung, da Sie ein kürzeres, einprägsameres Passwort für Gäste verwenden können, während Sie Ihr längeres, sichereres Passwort für das private Netzwerk geheim halten. Dennoch können Sie das Passwort Ihres Gastnetzwerks stark und einfach zu merken machen.

So richten Sie ein Gastnetzwerk ein

Während verschiedene Router unterschiedliche Tools oder Methoden haben können, ist es normalerweise ziemlich einfach, ein Gastnetzwerk zu aktivieren. Einige Router haben sie sogar standardmäßig aktiviert. Stellen Sie einfach sicher, dass Ihr Router diese Funktion unterstützt. Wenn nicht, empfehlen wir Ihnen dringend, eine zu kaufen, die dies tut.

Um ein Gastnetzwerk zu aktivieren, sollten Sie auf Ihre Router-Einstellungen zugreifen, indem Sie die IP Ihres Routers in das Browser-Feld eingeben. Melden Sie sich dann an und suchen Sie nach einem Bereich, in dem das Gast-Wi-FI aktiviert ist, und schalten Sie es ein. Es kann je nach Marke Ihres Routers unterschiedliche Namen haben. Wenn Sie es nicht finden können, lesen Sie bitte das Handbuch Ihres Geräts.

Aber vergessen Sie nicht, wenn Sie ein VPN verwenden, schützen Sie sich und Ihre Lieben doppelt

Sie können die Parameter Ihres Gastnetzwerks auch über das Bedienfeld des Routers anpassen. Hier sind unsere Empfehlungen:

  • Verwenden Sie das WPA2-Netzwerk-Authentifizierungsverfahren, damit der Datenverkehr verschlüsselt und vor potenziellen Abhörern geschützt wird. Stellen Sie sicher, dass Sie einen Router haben, der diesen Standard unterstützt;
  • Stellen Sie sicher, dass nur die richtigen Benutzertypen auf Ihre Netzwerkdaten zugreifen können, indem Sie deren Einstellungen anpassen. Einige Router haben zusätzliche Kontrollkästchen in ihren Panels, die es Gastbenutzern ermöglichen, auf die Einstellungen des primären Netzwerks oder Routers zuzugreifen. Stellen Sie sicher, dass sie deaktiviert sind;
  • Legen Sie ein sicheres Passwort für den Zugriff auf Ihren Router fest, so dass nur Sie darauf zugreifen und dessen Einstellungen ändern können;
  • Testen Sie das Gastnetzwerk immer selbst, um festzustellen, ob es ordnungsgemäß funktioniert;
  • Stellen Sie die richtige Lastverteilung ein, damit Ihr Hauptnetzwerk nicht überlastet wird, insbesondere wenn sich mehrere Benutzer gleichzeitig verbinden;
  • Lassen Sie keine Personen, denen Sie nicht vertrauen, auf Ihr Wi-Fi zugreifen.